glocken aarau anriss
Bim bam wumm Glockengeschichte(n)

Wanderausstellung an verschiedenen Stationen in der Schweiz

 

Station 1: Aarau, Forum Schlossplatz (2015/16)


Sie gilt nicht nur als ältestes Musikinstrument, sie ist auch eines der ersten Massenkommunikationsmittel: die Glocke. In ihr vereint sich uraltes Handwerk mit bedeutungsvollen Funktionen. Zur Ankündigung oder Ermahnung, zur Zeitübermittlung oder Warnung – über Jahrhunderte hinweg hat das Glockengeläut religiöse Gemeinschaften verbunden und auch das weltliche Leben strukturiert und organisiert. Aus Literatur, Musik, Kunst und Film ist die Glocke als Symbol nicht mehr wegzudenken. Glocken faszinieren – und Glocken polarisieren. Während die Glockenschläge den einen Heimat und christliche Geborgenheit bedeuten, sind sie für andere Ausdruck von Macht oder werden schlicht als Lärm und damit als Ruhestörung empfunden. Klang oder Krach – das Forum Schlossplatz vertieft die aktuell kontrovers geführte Debatte.

 

Mit der Ausstellung schärfen die Kuratorinnen Sibylle Ehrismann und Dr. Verena Naegele das Bewusstsein für die kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung der Glocken. Dabei wird die asiatische Herkunft ebenso thematisiert wie die heutige Verwendung. Entlang der Tätigkeit der letzten Glockengiesserei der Schweiz, der Aarauer H. Rüetschi AG, gibt die Schau zudem Einblicke in ein faszinierendes «Klanglabor» und schafft mit Experimenten unmittelbar Zugang zum Thema.

Vernissage am 30. Oktober 2015 um 18.30 Uhr

 

Ausstellung vom 31. Oktober 2015 bis 24. Januar 2016 im Forum Schlossplatz, Aarau

 

Adresse: Forum Schlossplatz, Schlossplatz 4, CH-5000 Aarau

 

Sonntag, 24. Januar 2016, 11.15 Uhr: Ausklang zur Finissage und öffentliche Führung mit Sibylle Ehrismann und Verena Naegele. Anschliessend Apérobar in der Belétage.

 

 


Station 2: Bern, Kornhausforum (2016)


Nach dem grossen Erfolg von «Bim bam wumm - Glockengeschichte(n)» im Forum Schlossplatz in Aarau geht die Ausstellung des Büro ARTES nun auf Tournee. Nächster Ausstellungsort ist Bern: Im Kornhausforum gastiert «Bim bam wumm» vom 27. Oktober bis 11. Dezember 2016. Wie in Aarau wird es auch in Bern Begleitveranstaltungen geben, die zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

 

Mit der Ausstellung schärfen die Kuratorinnen Sibylle Ehrismann und Dr. Verena Naegele das Bewusstsein für die kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung der Glocken. Dabei wird die asiatische Herkunft ebenso thematisiert wie die heutige Verwendung. Entlang der Tätigkeit der letzten Glockengiesserei der Schweiz, der Aarauer H. Rüetschi AG, die einst auch die berühmte «Zytglogge-Glocke» gegossen hat, gibt die Schau zudem Einblicke in ein faszinierendes «Klanglabor» und schafft mit Experimenten unmittelbar Zugang zum Thema. Neue Dokumente zur Revision der Glocken des Berner Münsters bereichern die Ausstellung.

Vernissage am 27. Oktober 2016 um 19.00 Uhr

 

Ausstellung vom 28. Oktober 2016 bis 11. Dezember 2016 im Kornhausforum, Bern

 

Adresse: Kornhausforum, Kornhausplatz 18, CH-3011 Bern

 

Donnerstag, 10. November 2016, 19.00 Uhr: Öffentliche Führung mit Sibylle Ehrismann


Samstag, 26. November 2016, 16.00 Uhr: Öffentliche Führung und Turmbesteigung des Berner Münsters mit Mathias Walter